full screen background image

Neuwieden-Taler

Bei der Verleihung der Neuwieden-Taler 2018 wurden drei herausragende Persönlichkeiten für ihr außergewöhnliches Engagement im Stadtteil ausgezeichnet: Eckhard Korte (1. Platz), Doris Erdmann (2. Platz), Mehmet Ali Kizil (3. Platz). Die Neuwieden-Taler wurden am 22. April im Rahmen einer Feierstunde im Striepensaal überreicht.

An preiswürdigen Kandidatinnen und Kandidaten hat es nicht gemangelt. Insgesamt wurden 22 Neuwiedenthaler wegen ihrer herausragenden ehrenamtlichen Tätigkeiten vorgeschlagen. Was hat die Jury bei den Preisträgern besonders überzeugt? Eckhard Korte engagiert sich seit vielen Jahren in Neuwiedenthal insbesondere im Jugendbereich. Er hat das Jugendcafé Neuwiedenthal von Anbeginn mit aufgebaut, um die Bedingungen für junge Menschen im Quartier zu verbessern. Auch im Ruhestand ist er als ehrenamtlicher Vereinsvorstand im Förderverein Neuwiedenthal e.V. weiterhin aktiv und bringt sich regelmäßig im Stadtteilbeirat ein.

Doris Erdmann ist seit vielen Jahren ehrenamtlich an der Stadtteilschule Süderelbe in den Bereichen Cafeteria und Bücherei aktiv. Sie ist freundlich, immer zur Stelle wenn Hilfe gebraucht wird und jederzeit ansprechbar für Schüler und das Kollegium; einfach die „Gute Seele“ der Schule. Hinzukommt, dass Sie den Vorsitz im Schulverein innehat.

Der erst 21-jährige Mehmet Ali Kizil freut sich über den 3. Preis. Er ist Kiezläufer in Neuwiedenthal, Schulsprecher und seit diesem Jahr als Ehrenamtlicher in der Lernzeit von IN VIA Hamburg e.V. tätig. In der Lernzeit unterstützt Mehmet zusammen mit einer weiteren Person Jugendliche ab 12 Jahren aus dem Quartier mit ihren Hausaufgaben, beim aufbereiten des Unterrichtsstoffs und bei Vorbereitungen auf Prüfungen.

In unserer Fotogalerie mit allen Kandidatinnen und Kandidaten können Sie einen Eindruck von der Preisverleihung bekommen.